Historie der Blauen Raben

 

“55 Jahre und kein bisschen leise”

So lautete das Motto der Jubiläumskampagne. Wie schon im Namen vermerkt, wurde der Verein im Jahre 1952 gegründet, genau genommen am 22. Februar 1952. Die Gründung war jedoch nicht die Geburtsstunde des Londorfer Faschings, sondern lediglich der Versuch, diesen auch in Zukunft weiterführen zu können. 
Der bisherige Veranstalter, die Gemeinde Londorf,hatte auf Grund schlechter Einnahmen an den Veranstaltungen keine Interesse mehr an der Fortführung des Londorfer Faschings.

Begonnen hat alles am 1.10.1947


Der Alt-Bürgermeister Georg Wissner war die treibende Kraft und hob den Londorfer Fasching aus der Taufe. der 10. Februar 1948, Fastnachtsdienstag wurde zum Tag des Faschings erklärt und es fand ein buntes Faschingstreiben in der Volkshalle Londorf statt. Die Veranstaltung wurde allgemein als grosser Erfolg gewertet. Nicht zuletzt der stattliche Überschuss von 2120 Reichsmark, bei Einnahmen von 3412 Reichsmark, ermutigte die Verantwortlichen weiter zu machen.Auch der heute längst zur Tradition gehörende “Rabenauer Narrenboten” hat seine Wurzeln im Jahre 1947.

Von Anfang an wurde von der Gemeinde, mit Genehmigung der Militär-Regierung Marburg, der “Rabenauer Fastnachts-Bote” heraus gegeben. Damals wie heute noch wurde das Geschehen in Londorf und den Nachbardörfern kritisch beobachtet und mit spitzer Feder zu Papier gebracht, wie folgende kleine Episoden aus den “Rabenauer Fastnachts-Boten” 1949 und 1950 zeigen.